• Bio-Kaiser-Jagd-Ticket

    Ich kann ja nun hier schlecht verschweigen, dass ich kein Jungblogger mehr bin (nur ernstgemeinte Zuschriften, bitte) und oute mich dahingehend, dass ich mich bei den örtlichen Nahverkehrsbetrieben nach Ermäßigung umgesehen habe.Antrag Aktiv60plus Da lohnt sich aber nichts. Stadtfahrten kosten ab 1. Januar 2,80, Kurzstrecke (4 Stationen) 1, 90 EUR, in der Viererkarte 2,67 bzw. 1, 82. Ein KVB-kompatibles Handy, dass es 30 Cent billiger macht, habe ich nicht. Wie kriegen die das bloß in Berlin immer hin, daß man endlose Kilometer abreißen kann für den einigermaßen bezahlbaren Fahrschein? 55 EUR im Monat kostet das Greisenermäßigungs-Ticket, damit kann ich fahren soviel ich will, muß mich aber auf 12 Monate verpflichten (Abo), kann also nicht in den Ferien oder dgl. "aussteigen", im ersten Jahr sowieso nicht, tote_wildschweinesonst muß ich nachzahlen! Ich müßte mehr als 21 Fahrten Lang-Bio Kaiser-JagdwurstSinzig_Parole_gesprüht oder 31 Fahrten Kurzstrecke im Monat machen, damit sich das lohnt, da müßte ich Angestellter sein und jeden Werktag zum Job fahren. Aber mein Fahrrad tut's noch und ist, wenn ich das so sehe, auf Dauer gesünder als sich in den Bus zu quetschen, wo die Luft je nach Sauberkeit und Anzahl der Mitfahrer zum Ersticken ist (wie sehr bewahrheitet sich Arno Schmidts seniorale Sinnesorgane-Sentenz: "das Gesicht nimmt ab, der Geruch zu!"). Allerdings, ich darf Menschen mit größer-order-gleich-Alter, die ihren Perso dabei haben, meinen Fahrtausweis übertragen, ab 19.00 werktags und Sa/So rund um die Uhr kann ich im sog. erweiterten VRS-Netz fahren, ferner zu den gleichen Zeiten auch jemanden mitnehmen, zugleich auch mein Fahrrad, wenn ich will. Aber wie oft mach ich das, irgendwie taugt das noch nicht viel. Sooo viel bin ich dann auch nicht unterwegs, recht stadtnah kann ich auch zu Fuß fast alles erreichen, und ich bin seit fast sechs Jahrzehnten leidenschaftlicher Fußgänger. Beim Discounter habe ich kürzlich eine seltsame Wurst erstanden, eine Kaiser-Jagdwurst, die angeblich Bio sei, also eine "Bio-Kaiser-JagdBismarck_Denkmalwurst". Jagd, na gut, vielleicht ist da Wild drin, aber Fehlanzeige: nur Schwein und Nitritpökelsalz, jedenfalls kein Wildschwein. Jetzt stell ich mir vor, wie der Kaiser persönlich in einem Bio-Koben das Schwein jagt, um ihm den Garaus und daraus die entsprechende Jagdwurst zu machen! Aber das machte der Kaiser nicht selbst, dazu hatte er seinen Kanzler Otto von Bismarck, an dessen Stammsitz Schönhausen an der Elbe sich, wie man hört, immer häufiger Neonazis versammeln. Gegenveranstaltungen in Form von Straßenfesten sollen dem abhelfen,  unter dem Motto "Kunst für Demokratie" wird der Schloß-Anbau mit Kanonen von der Zeit, als es gegen Frankreich ging - Leipzig-Einundeipzig - in eine Freilichtausstellung mit Theater, Skulpturen unmobbing_zettel_ergaenztd Bildern verwandelt. Das haben die Kölner mit ihrem Hundenbirgdenkmal ganz ähnlich gemacht, da wurde ein linksradikaler Friedenspark zur Umzingelung angelegt - das festungsähnliche Gemäuer mit allerlei Parolen, Tags und surrealen Farbelementen besprüht - dazu ein Bauspielplatz, von Studentenbewegten "Baui" genannt, in dem man sich die Fichtenholzbretter gleich Dutzendweise vor den Kopf nageln kann. Hat ein bißchen gedauert, aber Nazis lassen sich dort jedenfalls nicht blicken. Das gäb auch eine schöne Keilerei der Fa-Glatzen mit schwarz vermummten "Antifas", nehme ich an. An Sylvester werde ich mich dort aber nicht hinbegeben, um der Knallerei zuzusehen. Mir reichen Wunderkerzen, vielleicht geh ich hier was in den Park und sehe mir die Atombombenpilze von oben an, auf einer Schuttberg-Erhebung um die Gnade des Zufrühgeborenen flehend... Hier rechts noch ein Gruß der nettesten Nachbarn der Welt - wir haben das Herausstellen anderthalb Jahre allein gemacht, später mit einem Pärchen zusammen, das über uns wohnt, seit verschiedenen Vorkommnissen bin ich bereit, es alle 6 Wochen zu tun (52 Wochen geteilt durch 6 Mietparteien - eigentlich 7, ein Untermieter - macht eigentlich 7 1/2), und hab es Anfang Dez gemacht, um es Mitte Jan wieder zu tun. VERDAMMT, kaum hatte ich den Blogbeitrag fertiggeschrieben, als auch schon ein Update nötig wurde. Da hat noch jemand, der sonst alle Mitteilungen mit "Gez." unterzeichnet und daher hier bei uns nur Gez genannt wird (im städtischen Dienst an leitender Stelle mit Kindern tätig, die mir nur leid tun können), was dazugeschrieben, und zwar "Find ich super" und "Pech für die faulen Sparfüchse" und wohl so eine Art Smiley ohne Smile. Allerdings ist diese Beauftragung der Müllabfuhr mit dem Herausnehmen der Tonnne möglich, aber wenn das vom Mieter bezahlt werden soll, müssen sie uns wohl oder übel auch fragen. - Mit den Sparfüchsen sind vielleicht wir gemeint? das kann aber keinen Sinn ergeben, denn als hier das ganze Haus unterschrieb, um das Outsourcen der Treppenhausreinigung für 10-20 EUR im Monat zu verhindern, wurden wir gar nicht gefragt, haben das dann nachträglich, als die Hauswirtin damit ankam, des lieben Friedens wegen unterschrieben. Diese Unterschrift wollen wir eigentlich dann lieber zurückziehen, das wird einen schönen Aufschrei geben bei denen... vermutlich ziehen wir die eine Unterschrift zurück und leisten die andere, dann wird das alles mehr Geld kosten, wir können uns das leisten!

     


    Tags Tags : , , ,
  • Commentaires

    1
    Mercredi 30 Décembre 2015 à 17:42

    Hast du ein totes Wildschwein auf dem Balkon? Oder nur einen Kopf, den du den Nachbarinnen vor die Tür legst?

    Künstliche Rhetorik und echte Rechtschreibfehler, dazu diese greisenhafte Schrift, superbe! Was sagt uns das, wenn jemand kein weißes Papier im Hause hat?

    2
    Legasthetiker
    Jeudi 31 Décembre 2015 à 07:56

    Jedes Wort Wie Gemalt Und Egalweg Groß Geschrieben - So Wirkt Barocke Schrifttradition Nach!

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :