• Türchen einundzwanzig

    Dieses Türchen wollte ich zum Anlass nehmen, vor dem Spiel mit dem Feuer zu warnen. Wir wissen ja alle, was am 2. September vor zehn Jahren in Weimar auf dem Speicher der Anna-Amalia-Bibliothek passiert ist - vermutlich war ein defektes Elektrokabel die Ursache. Die wahre Katastrophe ist unser Umgang mit Büchern. Wie Heu müssen auch Ansammlungen bedruckten Papiers immer mal wieder umgewendet werden. Dass Heu sich selbst entzündet, liegt nicht an der Trockenheit der Materie, sondern an der Feuchtigkeit und der dadurch möglichen thermophilen Kompostierung innerhalb des Haufens. Diese führt zur Entwicklung von Hitzeherden, während die trockenste Philosophie mitunter revolutionäre Brandherde bildet. Überhaupt, das siècle de la lumière: In Altbauten sind uralte Elektroleitungen, die bei schadhafter Isolierung jahrzehntelang vor sich hin schmoren. Ich habe das selbst bei der Restaurierung eines alten Bauernhauses erlebt. Die Sicherungen waren noch aus Porzellan, die in den Fachwerklehm unter Putz verlegten Leitungen teilweise von Schwelbränden befallen. Im Haus gab's noch Lampen aus den 1920er Jahren, deren Elektrokabel mit Stoff umwickelt waren. Witzigerweise waren die Söhne des Bauern, der zuvor da gewohnt hatte, gelernte Elektriker. Aber so ist das, wenn du die Kinder studieren, Arzt oder Anwalt werden lässt, helfen sie dir doch nicht. Bücher wollen nicht sinnlos gestapelt, sondern gelesen werden. Die im Weimarer Speicher verschmorten Folianten und Partituren waren jahrzehntelang nicht entliehen bzw. angeschaut worden!

    Türchen einundzwanzig

    Und so ist es mit allen Büchern. Man sollte sie nicht einfach auf einem Karren liegenlassen wie Daten auf Disketten, Chips oder Festplatten, wenn der Speicherplatz voll ist. Erst vor wenigen Tagen ist in der Nähe von Conz im Saarland ein ganzes Weingut abgebrannt, weil sich im oberen Stockwerk eines Hauses ein Bücherlager mit rund 60.000 Bänden befunden haben soll. "Die Bücher brannten wie Briketts", wird die Feuerwehr zitiert, die nur, und gerade noch, ein Übergreifen der Flammen auf den Heizöltank verhindern konnte. Der emeritierte Geschichtsprofessor, der das Fachwerk-Denkmal mit seinem Weinhändler zusammen liebevoll restauriert hatte, wurde mit schweren Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht, die Gebäude brannten ab. Was von seinen Büchern übrig blieb, sieht man hier. Und das war kein "warmer Abriss", um die Versicherungssumme zu kassieren. Im vorigen Jahr freute sich der Besitzer des Weinguts im Lokalfernsehen über seine Weinberge, den Rebensaft, den er seinen Kunden anbieten könne, und darüber, dass sein Sohn diesen Besitz in Kürze übernehmen wolle. Also: Lest und entstaubt eure Bibliotheken regelmäßig! Wendet die Seiten um, lasst Luft daran. Asbest? Lachhaft! Das ist keine Lösung, wie wir in Roermond gesehen haben, wo ein Brand im Yachthafen die Innenstadt mit dem Zeug verseucht hat! Und bleibt in der Nähe brennender Advents- oder Weihnachtbaumkerzen und macht dieselben konsequent alle aus, bevor ihr ein Sylvesterfeuerwerk oder im Kinderzimmer das niedliche schlafende Baby angucken geht.


    Tags Tags : , , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :