• Roswitha und Janis - zwei Apfelsinen im Haar

    Gestern liefen doch glatt zwei Demonstrant(inn?)en durch die Tagesschau, habt ihr's gesehen? Gut, kommt öfters vor, Hamburger Krawalle, aber diese zwei waren noch gar nicht '"dran" in den Nachrichten. Offenbar fand eine Hintergrunddemo zur Berichterstattung aus Berlin (Sondierungen) statt, und die vom ARD-Team unbemerkten Vermummten erfreuten sich der Medienpräsenz, zogen ihr Transparent voll auf uschnoerkel ueber der Kuhnd enthülten so vor Pantoffelkinopublikum ihren draufgepinselten Slogan TIERRECHTE IST DEMOKRATIE. Geht's noch? Teddy mit MilchkanneSondierungsgespräche ist Peta für Pelzhändler, Opposition sind Mist und was wollen Koalition? ubi liber grammaticus, hic sunt leones, wie? Schlimmer noch die Apfelsinen im Haar, die jetzt andauernd zitiert werden, wo France Gall, die Lieblingssängerin meiner Kindheit, leider gestorben ist. Diese Görenstimme mochte ich, noch bevor ich an so etwas Seltsames wie Sex dachte, von den Texten, die ich erst viel, viel später zur Kenntnis nahm, abgesehen. Und dass Singen auch sowas wie geschützter Oralverkehr ist, direkt vom Mund in die Ohren (Janis Joplin wäre am 19. Januar 75 geworden), war mir völlig unbekannt. Auch schön, sofern man keine ganz so stramme Banane an der Hüfte hat wie Roswitha, von der die modische Welt nächstes Jahr trägt, was ihr gefällt. Aber eigentlich wollte ich über Milchkühe sprechen. Bei einer kürzlich absolvierten Eisenbahnfahrt durch Norddeutschland ist mir aufgefallen, wie über den Kuhweiden in den Emsmooren seit neuestem schnörkelige Drohnen in der Luft schweben, von denen die Milchwirtschaft merkwürdige Etiketten herabbaumeln lässt, ganz so wie Preisschildchen, es steht aber nur Gutes drauf: Eine Silhouette der Kuh (vielleicht ist das sowas wie ihr Personalausweis) und die Bestätigung des Orthopäden, dass diese Kuh, obgleich sie sich dauernd nach dem Futter bückt, keine Haltungsschäden hat. Es gibt ja auch Schafe, deren Etiketten von Fahnenstangen baumeln, wenn sie grade nichts anderes auf ihren fliegenden Bestsellern zu tun haben und gemütlich lesen können, worauf sie grade Platz genommen haben (das Umblättern stell ich mir "on air" etwas Puppenhaus in Stein am Rhein Museumunpraktisch vor). Und jetzt achten Sie bitte mal auf den medialen Paradigmenwechsel in der Verpackungsindustrie. Die sieben Siegel, die da vorn raushängen, sind die Vorläufer der sog. "Marke", wie sie z. B. von putzigen Teddys auf Milchkannen ihrer Molkerei geklebt werden. Frischesiegel, Ökowapperl, grüner Punkt & Co: Man pappt man drauf, sie müssen nicht wie Etiketten irgendwo dranmontiert werden. In dem Alter, in dem ich erstmals France Gall singen hörte und singend imitierte, glaubte ich noch, diese Teddykolonie gäbe es irgendwo im AllgäLammrücken und Buchrückenu, so wie mir die katholische Kirche auch das Schicksal der fliegenden Schafe, des Damwilds (Hirsche mit Kreuzen im Geweih) und der vor ihrer Brut ausblutenden Pelikane glaubhaft ans Herz legte. Kein Wunder, dass ich Peta-Aktivist wurde. Einer von den bepelzten Michbauern aus dem Allgäu, wie er hieß, weiß ich nicht mehr (Meister Petz?) war mir sogar zugelaufen. Klar, man hätte mir - so genderspezifisch war mein Spielzeug nicht, ich hatte als Junge auch eine Puppenküche - eine France-Gall-Barbie in den Arm legen können, aber das wäre längst nicht Roswitha und Janis - zwei Apfelsinen im Haarso kuschelig gewesen. Oder besser eine Janis aus Plüsch, die mit Görenstimme "Cowme an, uh cowme an" etc. ruft, wenn man sie nach vorn beugt (hihi), mit mehr Tiefenschärfe in der Basslinie, als die poupée de cire, poupée de sang aufbrachte. Mehr wie das "Gemuhe einer dunkelen Kuh" (hab ich so mal bei Rilke gelesen, reimt sich am angegebenen Ort überdies auch noch auf "Getue"). Kühe sind auch nicht grade kuschelig, aber sie lehren buddhistische Gelassenheit. Was scheren sie sich um Etikette, die über ihnen baumeln. Aber Landwirtschaft zum Anfassen, Ackerbau und Viehzucht als ein Streichelzoo mit milchkannenschleppenden Teddies, davon träumt vielleicht der Peta-Aktivist? Sehe ich da einen Pelzmantel auf dem Puppenhausbild Mitte rechts? Auch Teddies haben ein Recht auf Faulheit und den in Faulpelz verhüllten Tiermord trägt man nicht spazieren! Andererseits, in der Landwirtschaft ist nicht alles angenehm zum Anfassen, selbst wenn man es einsammeln oder auf die Felder ausbringen muss, und sofern die Landwirtschaft Nahrungsmittel produziert, möchte ich, dass diese nicht von allzu vielen angefasst werden. Ich will das ja womöglich noch essen. Und die traurige Wahrheit ist, douce France, chère voix de mon enfance, im Teddie-Alter mal mein Kinderschwarm, war fünf Jahre jünger als die nur 27 Jahre alt gewordene Janis Joplin, und starb nun mit 70.


    Tags Tags : , , , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :