• Metapheritis: mein Kohlerglaube

    Falls irgendwem unter den Lesern meine letzten parodistisch gereimten Titelmetaphern auf den vielgerühmten Zeiger gegangen sind, ein bildliches Wort wird doch mal gestattet sein! Ich hätte ja nicht "GroKo" zum Wort des Jahres gewählt, schon gar nicht mit der Begründung, man könne bei etwas härterer Anlaut-Aussprache auch "Krokodil" daraus lesen. Dessen uneigentliche Tränenströme werden schon noch fließen, falls sich die vom Grokabinett berauschten Wähler herbeilassen, einmal die Ministerliste mit dem Grokoalitionsvertrag zu vergleichen. Das wird ein eitel Grokodilsheulen und -zähneklappern, wenn die vermeintlich antischröderischen SPD-Ministranten und -innen bei den schwärzesten Messen dienen bzw. CDU-Politik vertreten, durchsetzen und verantworten müssen.Ritterrüstung auf der Meersburg

    Unter den Krokoastrologen wird indessen die Metapheritis grassieren, wie seinerzeit im Calton Creek. Ich werde jedesmal eine Auswahl zu Garben binden: Grokobana, die Kunst des Stilblütensteckens. Der erste ist schon mal Berthold Kohler, mein Lieblings-Metapherndrechsler aus der F.A.Z., der Mann, der auf dem Meiler vor der Kohlerhütte Stroh zu Gold spinnen kann. Man kann Ratespiele veranstalten, wieviele Metaphern in seinem Kommentar Platz haben. Z.B. in "Die Alchemisten" aus der heutigen  F.A.Z.-Titelseite vom 16.12.2013 (alles wörtliche Zitate, nichts erfunden):
    "Chapeau, SPD!"
    "...das zweitschlechteste Wahlergebnis ihrer Nachkriegsgeschichte eingefahren..."
    "...hielt sich brav an die Regieanweisungen der SPD..."
    "Der Schachzug... erwies sich als goldrichtig."
    "Mit der unwilligen 'Basis' im Rücken setzte... weit mehr durch als nur die dürren Hoffnungen..."
    "Gabriel hing das Damoklesschwert der Mitgliederbefragung aber nicht nur über der großen Koalition auf, sondern auch über der eigenen Partei."
    "Ein Nein zum Koalitionsvertrag hätte die SPD enthauptet und für Jahre... gebrandmarkt."
    "Ein neuer Höhepunkt der innerparteilichen Demokratie? Ja, der sanft gelenkten..."
    "...grenzt an politische Alchemie..."
    "...demoralisierte Partei wiederaufgerichtet..."
    "...Held der Stunde..."
    "...einschlägig beleumundeten Ressorts..."
    "...mit dem Einfahren derselben tut sie (CSU) sich schwerer."
    "Beim Versuch, Silber in Gold zu verwandeln, kommt bei ihr mitunter Blei heraus.Messinggefäß bei der Droste"
    "Für das Linsengericht der Maut hat sie... alte Überzeugungen... geopfert."
    "Friedrich bleibt... wenigstens das Austragshäusl des Landwirtschaftsministeriums..."
    "...die Partei im neuen Kabinett an Gewicht verloren..."
    "(Merkel) überließ den Alchemisten...die Bühne..."
    "Sie geht es mit der Gelassenheit einer Schwarzen Witwe an, die weiß, wie die Sache endet, sosehr der Bräutigam auch zappelt."
    "Zu ihrem ersten Ritter schlug sie wieder Wolfgang Schäuble, der jederzeit das Schwert zücken kann, wenn die freigebige SPD...zu tief in die Schatztruhe greifen will..."
    "...den Gabriel-Festspielen die Schau stehlen..."
    "...den Verlust ihres Kanzleramtsministers etwas übertünchen..."
    "Das Wehrressort ist das Himmelfahrtskommando..., im doppelten Sinn des Wortes."
    "Man kann sich dort in die Luft sprengen, aber auch für Höheres empfehlen."
    "....Einzug in den Bendlerblock..."
    "Den großen, bleiernen Stillstand?"
    "...der Republik ihren Stempel aufdrücken; damit ist natürlich nicht die Maut gemeint."
    "Es wäre wirklich ein Treppenwitz der Geschichte gewesen, wenn die SPD-Mitglieder dazu nein gesagt hätten."

    Kein Treppenwitz: die unwillige "Basis" im Rücken würde, statt sanft gelenkt und wiederaufgerichtet zu werden, beim großen, bleiernen Stillstand enthauptet, gebrandmarkt, vom Damoklesschwert geopfert, während der zappelnde Bräutigam, dessen Schwarze Witwe natürlich nicht nur mit dem Linsengericht der Republik ihren Stempel aufdrückt, als Held der Stunde nicht etwa Blei aus Silber, sondern Gold aus dem zweitschlechtesten Wahlergebnis macht, das er eingefahren hat, und nun tief in die Schatztruhe greift, bevor der Erste Ritter sein Schwert zückt, während sich das Himmelfahrtskommando im Bendlerblock in die Luft sprengt, um den Verlust der dürren Hoffnungen zu übertünchen und den sich schwer tuenden Alchemisten bei den Gabriel-Festspielen auf der Bühne oder wenigstens im Austragshäusl die Schau zu stehlen.


    Tags Tags : , , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :