• Endlich! - Endlich?

    Endlich ist es soweit!Kroken im Vorgarten Das Packeis des Winters scheint vorerst gebrochen; Knospen sprießen und verwandeln sich, wenn man sie von den Ästen bricht und zuhaus in die Vase steckt, in "Kätzchen"; weiße Schneeglocken und gelbe Kroken (natürlich darf es nicht "Glöckchen" heißen, das wäre verniedlichend, und "ein Krokus - viele Kroken", oder sagt ihr etwa "Globusse", "Kaktusse", "Albums" und so weiter?) melden sich in den Vorgärten - auch bei uns vor dem Fenster, obwohl wir gar keine gepflanzt hatten - und, o Wunder, erste sonnige Tage lassen die Vögelchen tirilieren und bringen eine Art Vorfrühlingsahnen in die Landschaft - endlich! Endlich hat auch Nordrhein-Westfalen den ihm zustehenden Sonder-2-EURO bekommen, weshalb wir nun den Kölner Dom, der noch vor Adolf Hitler, Lübke und Heinemann Dom-EUROdie  Normalbriefmarken schmückte, endlich wieder einmal als Nationalsymbol bewundern können, wenn auch nur fürs eine Bundesland.  Endlich steht auch wieder ein Bierzelt (eher -holzhaus) an der Vorgebirgsstraße, eine Art Ritterburg, wo bald die Zapfhähne krähen und die Turniere mit der Kölschstange (auch 3- und 5-Liter-"Säulen" genannt) ausgetragen werden. Dort lädt man, weil der Karneval in diesem Jahr so schrecklich weit weg ist, jetzt schon mal zum "Kölschfest", ab 18. Februar und zwar bis zum 7. März, dem Rosenmontag (vielleicht eine Geburtstagsidee für karinkornelia?). Glocken ohne SchneeEndlich hat auch der FC Köln mal ein Spiel gewonnen und nicht gegen irgendwen, sondern gegen die anerkannt Besten (und endlich hat der Bundesliga-Dauersieger Bayern München mal ein Spiel verloren, wahrscheinlich, weil sie nach der Halbzeit dachten, die Chose ist gelaufen, den Kölnern brauchen wir jetzt nicht mehr mit Vollkraft zu begegnen), und diesmal hat selbst Ümit Einladung zum Live-TVBakir, der Wirt der Kneipe "Am Sender", der für seine Bezahlfernsehen-Wochenend-Fußballübertragungen gern mit starken Sprüchen wirbt ("heute schmeißen wir die Fischköppe von der Waterkant!", vor der Niederlage gegen Bremen) endlich mal recht behalten: Ja, wir haben den Bayern die Lederhose über den Kopf gezogen! Kölsch-HochburgAber... Vorsicht: diese Wahrnehmung ist ebenfalls endlich, denn nachts fängt es schon wieder an zu frieren und den Knospen wird es übel ergehen, wenn es zum Wochenende wieder schneit (naja, hier wird das wohl mehr als Regen heruntergehen) und womöglich alles wieder einfriert. Der FC Köln befindet sich noch immer in der Abstiegszone, und ob er das nächste Spiel gewinnt, ist zweifelhaft. Ebenso fraglich bleibt, ob die Hartz IV-Empfänger auch nur das schimmelige Zwei-Euro-Stück mehr kriegen, nachdem sich Regierung und Opposition in dem Tarifkonflikt offenbar nicht einig werden können, in welchem Umfang die Regelsätze erhöht werden. Und ob man dann im Kölschfest ein Kölsch für 2 EUR serviert kriegt, wissen die Götter; derzeit liegt der Preis schon bei 1,90 EUR, aber wer weiß, wie sich die Amsterdamer Hopfenbörse entwickelt? und dann hört schon am 7. März diese Zwischennutzung auf, zwei Tage später steht dort grau in grau ein Aschermittwochshaus, mit Mineralwasser- und Vegan-Heilfasten-Gastronomie und alle, die da eintreten, kriegen ein Kreuz auf die Stirn gemalt, das ist hierzulande so.Lufthansa-Reklame Den Sommer erleben wir sowieso (noch) nicht, und wenn er endlich kommt, ist er hoffentlich nicht für immer und ewig "ein Produkt von Lufthansa". Das Tiefdruckgebiet "Olaf" droht zum kommenden Wochendende die Knabenmorgenblütenträume platzen zu lassen. Dieses schöne Wort hat Goethe für sein Gedicht Prometheus erfunden, und erinnern sollten wir uns auch an die gelungene Sentenz: "Am farbigen Abglanz haben wir das Leben". Genießen wir das honigmilde Februarlicht, das die schmuddelige Stadt schon früh am Morgen auf ganz besondere Weise verzaubert, und betrachten wir die feine Silhouettierung des Geästs, das sich auf den Fassaden in der Hausweilerstraße und in der Umgebung abmalt (dieser Scherenschnittkünstler muss wohl der Lufthansa-Produktdesigner sein), wie die Bildbeispiele links (eine Birke) und rechts zeigen.Kölsch-HochburgKölsch-Hochburg


    Tags Tags : , , , , ,
  • Commentaires

    1
    karinkornelia Profil de karinkornelia
    Jeudi 10 Février 2011 à 00:08

    Ich habe schon ein paar Kroketten im Garten, aber die Köpfe sind noch geschlossen. Übrigens haben die keine Angst vor Eis und Schnee. Tulpen sind auch schon weit draußen, aber die haben natürlich noch keine Blüten.

    2
    Kornelia
    Jeudi 10 Février 2011 à 08:43

    Mir ist ebenfalls diese infantil selbstreferenzielle Lufthansa Werbung aufgefallen; ein eher ältliches Paar - die Frau krampft sich am Uhrarmband des Mannes fest und lächelt Zahnpasta - so gefällt mir der Sommer bestimmt nicht.

    Wieder gefallen mir die Fotos sehr.

    3
    hdorn
    Samedi 12 Février 2011 à 07:54

     Was sind denn Kroketten? Wir nennen so unsere Fischstäbchen oder das Katzenfutter.

    Schön, euch wieder zu lesen!

    Das hellt meinen tristen Schulalltag auf!

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :