• Adventsprintjob_2018#06

    Adventsprintjob_2018#6"Keine Anzeige", wer erinnert sich noch dieses Sprüchleins? Bekanntlich ist die Marlboro-Abbildung von dem einsam die Rinderherde mit dem Lasso umzüngelnden Cowboy auf der Rückseite vonTitanic stets die einzige nicht-parodistische Seite des SatAschenbecherireblatts gewesen. Deswegen musste auf die vielen andern im Innern des Heftes stets ein seltsamer Warnhinweis angebracht werden, dass es sich hier um Satire und nicht um bezahlten Platzverbrauch im Printmedium handelte.  Heute sieht man keinerlei Werbung mehr für's Quartzen, nicht mal mehr im Kino, während plakatierte fröhliche Biertrinker kein Problem sind - wie im Biedermeier. Vor 1848 gab es zwar nicht grade ein Anzeigenverbot für Genussmittel, aber die Journale hielten sicSteckbrief für ein von Branntwein entstelltes Gesichth doch etwas mehr zurück. Im Vorfeld von 1848 fielen die meisten dieser Barrikaden, und als endlich das Rauchen auf der Straße erlaubt war (eine der wenigen - noch - gebliebenen Errungenschaften der 48er-Revolution), konnten Tabakwaren ganz ausführlich und offiziell beworben weerden. Die potentiellen Konsumenten wurden als die "hohen und hochgeehrten HH." angesprochen, HH heißt, nur die Herren, denn zigarrenmundstücksaugende und qualminhalierende Damen wie die Gräfin Hatzfeld waren eher Adventsprintjob_2018#6die Ausnahme. Aktuelle Marktpreise für "Canaster" und Schnaps waren offenbar dermaßen volatil, dass sie wie die für Weizen, Rohstoffe und "Erdtofeln" in der Tagespresse bekannt gegeben wurden. Natürlich richteten sich solche Anzeigen ausschließlich an die Aristokratie und das wohlhabende Bürgertum. Angehörige der niederen Schilchten wurde der Verzehr verübelt, und wenn ihre Physiognomie nicht recht bekannt war wie im oben rechts vorfindlichen Steckbrief für die Ehegattin eines "Tagearbeiters" namens Krägenbring, konnte man immerhin voraussetzen, dass darin der wüste Lebenswandel seine Spuren hinterlassen hatte.

     


    Tags Tags : , , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :