• # 12: Nelken, ganz

    Jetzt geht's wohl langsam in die Weihnachts-Endrunde. Zur Halbzeit - ganz bis zum 24. Loch kommen wir wohl nicht - muss ich aber doch mal ein Bild des zu 50 % durchlöcherten Gewürzkalenders posten. Wir haben uns schon ganz gut durch den Hirseberg gewürzt; gestern probierten wir den Bratapfel mit dem Bratapfelgewürz, aber nicht ohne Portwein, Feigenmarmelade und dies und das, was man so in Boskopp werfen kann (der Elstar schmeckte dann aber irgendwie besser). Leider erwies sich beim Verzehr, dass in dem Adventskalender mit 12 offenen TürenBratapfelgewürz aus dem Kalender unzerkaubare Bestandteile gewesen sein müssen. Die Zähne sind noch ganz, aber es hatte ungefähr die Konsistenz von feinkörnigem Gabionenschotter - in der Feigenmarmelade war das Zeug nicht. Ich vermute,# 12: Nelken, ganz es handelte sich da auch schon um (unzureichend geschredderte) Nelken, die würde ich ohne Vorwarnung des Verbrauchers nicht in Bratapfelgewürz mischen. Wobei mir immer wieder diese Party meiner sündigen Jugend einfällt, wo um 3 in der Früh jemand Hunger bekam und die Linseneintopfdose im Küchenschrank entdeckte und ein total bekiffter Typ (nicht ich, auf Ehre!) kriegte die Idee, den Eintopf ordentlich würzen zu wollen - worauf er gleich eine ganze Handvoll Gewürznägel hineinwarf. Braunnägelein sind süße, Muskaten, die sind schön, die Linsensuppe aber ward ungenießbar und diskret ins Klo gekippt, scheiden, das tut weh. Die heutigen Gewürznelken erwiesen sich wirklich als sehr aromatisch, allerdings sind hier noch jede Menge übriggebliebene Nelken vorhanden (so oft gibt's bei uns nun auch wieder keine Linsensuppe aus der Dose). Zu schweigen von den übriggebliebenen Teebeuteln von der Sorte "Glühweingewürz", das braucht man doch auch irgendwie nicht mehr, seit der Glühwein fertig und billiger in der Flasche gekauft wird, statt irgendwelche untrinkbare Plörre vom Discounter (der sich immer mehr zur Vinothek mausert - vorhin kaufte ich dort Merlot aus Saint-Guilhem-le-désert, wo ich 1980-plux-x einen schönen Wanderurlaub verbracht habe) damit aufzupeppen. Die zündende Idee meiner besseren Hälfte war, die jahrelang ungenutzten Nelkenvorräte einfach zu entsorgen und bei Bedarf auf dieses Gläschen zurückzugreifen. Und mit den massenhaft gehorteten normal-Nägeln ohne spezielle Würzkraft sollte ich das nach ihrer Meinung auch tun, die konnte man nach Schließung der letzten Fachhandelsgeschäfte für "Schrauben wie bei Muttern" auch nicht unter Stücker 150 pro Packung kaufen...


    Tags Tags : , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :